Vorschäden müssen der Kfz-Versicherung gemeldet werden

Ehrlich währt am längsten – das gilt auch für die Kfz-Versicherung. Kunden, die nicht mit offenen Karten spielen oder versuchen, die Autoversicherung „über den Tisch zu ziehen“, müssen damit rechnen, sowohl von der Assekuranz als auch von den Gerichten eine bittere Pille serviert zu bekommen.

Dazu ein Beispiel: Weil die Kfz-Versicherung und später auch die Richter an der Redlichkeit des Autobesitzers zweifelten, wurde der Diebstahl des Wagens nicht reguliert. Im vorliegenden Fall hatte der Kläger sich einen Mercedes gekauft. Das Fahrzeug kostete 20.000 Euro und wies einen Heckschaden auf. Der war vorher für ebenfalls knapp 20.000 Euro repariert worden. Soweit handelte es sich noch um einen ganz normalen Vorgang. Dass fünf Monate später auf den Schreibtischen der Polizei und der Teilkaskoversicherung anonyme Hinweise landeten, der Wagen werde zu einem Autoschieber gebracht, um dann als gestohlen gemeldet zu werden, ließ auf beiden Seiten die Alarmglocken schrillen.

Wer kommt für Schlaglochschäden auf?

Schnee und Eis haben erst für Rutschpartien und viele Unfälle gesorgt. Jetzt kommen mit den Schlaglöchern die Nachwehen der kalten Jahreszeit. Vielerorts hat der Frost mehr oder weniger tiefe Löcher in die Straßenbeläge gefressen. Sie zu stopfen, ist Pflicht der Kommunen und Länder. Wenn es allerdings kracht, weil man mit dem Auto einen der Krater erwischt hat, lässt sich die Zuständigkeit nicht ganz so leicht klären. In den meisten Fällen muss der Halter selbst in die Tasche greifen oder aber seine Vollkaskoversicherung in Anspruch nehmen.

Ergo Versicherungen stellen Kunden mit KaskoPlus in den Vordergrund

Der Ergo-Konzern ergänzt seine Sparte Kfz-Versicherung um ein neues Produkt. KaskoPlus nennt sich der Tarif, bei dem der Kunde im Vordergrund steht, so das Unternehmen. Versprochen werden jedenfalls Leistungen, „die weit über die üblichen Eigenschaften einer Kaskoversicherung hinausgehen“. Ziel ist es, dem Unfallverursacher mindestens die gleichen Leistungen zukommen zu lassen wie dem Unfallgegner, der von der Kfz-Haftpflichtversicherung entschädigt wird. Dazu wurden gleich mehrere Bausteine des Kaskoschutzes überarbeitet.