HWS-Syndrom nach Unfall – Vom Schleudertrauma und seinen Folgen

rbw. Der Blechschaden hielt sich in Grenzen, doch die körperlichen Beschwerden waren über Wochen und Monate spürbar. – Auch bei einer Frontalkollision mit geringer Geschwindigkeit ist ein Schleudertrauma nicht auszuschließen. Das hat der Bundesgerichtshofes in Karlsruhe in einem Urteil entschieden.

Nach Ansicht der Bundesrichter gibt es trotz eines eher kleineren und vom Sachschaden eher harmloseren Unfalls nicht auch ein „Harmlosigkeitsgrenze“ für den möglichen Personenschaden (VI ZR 274/07). In anhängigen Verfahren müssten Richter aber stets neu und von Fall zu Fall entscheiden, ob der Unfall eine Verletzung der Halswirbelsäule HWS ausgelöst haben könnte.