Österreich: Männer zahlen mehr für die Kfz-Versicherung

Kfz-Versicherungen nutzen viele Kriterien, um den Beitrag zu berechnen. Das fängt mit dem Alter des Kunden an, geht über das Fahrzeug und die jährliche Fahrleistung bis hin zum Stellplatz. Ein Aspekt muss dabei allerdings außen vor bleiben: das Geschlecht des Versicherungsnehmers. Nichtsdestotrotz gibt es deutliche Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein – wie ein Kfz-Versicherungsvergleich aus Österreich beweist.

130 Euro Differenz

Auffallend ist: Österreichische Männer zahlen deutlich mehr für ihre Autoversicherung. Die Beitragsrechnung fällt im Schnitt 130 Euro höher aus als bei Frauen. Basis für diese Zahl sind knapp zwei Millionen Versicherungsvergleiche. Dabei waren es früher, bevor das Geschlecht als Bemessungskriterium verboten wurde, stets Frauen, die tiefer in die Tasche greifen mussten.