Die neuen Regionalklassen für die Kfz-Versicherung 2020

Einmal im Jahr passt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) die Regionalklassen für die Kfz-Versicherung an. Einige Autofahrer sind danach günstiger unterwegs, andere müssen deutlich tiefer in die Tasche greifen. Denn die Regionalklasse ist einer der Bausteine bei der Gebührenkalkulation. Maßgeblich ist die Unfallbilanz im jeweiligen Zulassungsbezirk.

5,1 Millionen Autofahrer profitieren

Die Regionalklassen betreffen alle Bereiche der Autoversicherung. In der Kfz-Haftpflicht unterscheidet der GDV nach zwölf Regionalklassen. In der Teilkasko sind es 16 und in der Vollkasko neun Einstufungen. Dabei werden in erster Linie die Zahl der Unfälle und die Höhe der Schäden berücksichtigt. Das heißt, der GDV schaut sehr genau darauf, wie oft und wie heftig es in den 400 Zulassungsbezirken kracht. Hinzu kommen bei der Teil- und Vollkaskoversicherung Diebstähle, Brände und Wildunfälle.