Autoversicherung 2017 – die wichtigsten Neuerungen auf einen Blick

Im Vorjahr war der Versicherungsmarkt in Bewegung, weshalb das Jahr 2017 einige Neuerungen mit sich bringt. Autobesitzer sollten deshalb prüfen, ob sie weiterhin gut versichert sind. In diesem Beitrag möchten wir zeigen, wie die wesentlichen Änderungen in der Autoversicherung 2017 lauten.

Anpassungen in den Typ- und Regionalklassen

Jedes Jahr werden die Typklassen und Regionalklassen der Autoversicherung vom GDV angepasst. Allerdings hielten sich die letzten Anpassungen im Rahmen, es sind nur vergleichsweise wenige Autotypen und Zulassungsbezirke betroffen.

Dennoch müssen einige Autobesitzer mit Beitragserhöhungen rechnen. Insbesondere in der Vollkaskoversicherung hat es einzelne Autotypen deutlich getroffen, wie z.B. den BMW 218 Active Tourer, der gleich um drei Typklassen hochgestuft wurde. Um immerhin noch zwei Klassen geht es für den Audi A5 2.0 TFSI und den Golf VII GTD nach oben.

Bei den Regionalklassen ist ein Wechsel an den Spitzen festzustellen. Im vergangenen Jahr galt die Hauptstadt als Spitzenreiter bei der Schadenshäufigkeit. Für 2017 ist das nicht mehr der Fall, da Berlin von der Stadt Offenbach abgelöst wurde. Ein kleiner „Trost“ bleibt den Berlinern trotzdem: Wenn es um Fahrzeugdiebstähle geht, liegt die Hauptstadt weiterhin vorne. Mit 3,5 Diebstählen pro 1.000 zugelassene Autos ist sie klarer Spitzenreiter. Als zweitplatziertes Bundesland folgt Hamburg mit gerade einmal 1,8 Diebstählen pro 1.000 zugelassene Autos.

Neuigkeiten bei den Tarifen

Bei den Tarifen der Autoversicherer hat sich eine ganze Menge getan. Wie es scheint, haben die Telemetrie-Tarife endlich ihren Dornröschenschlaf beendet. Aufgrund der verbesserten technischen Infrastruktur trauen sich zunehmend mehr Versicherer an diese spezielle Tarifvariante heran und beginnen damit, erste Erfahrungen zu sammeln. Autobesitzer sollten sich über diese Entwicklung jedoch nicht zu früh freuen. Die freiwillige Überwachung kann zwar niedrige Beiträge zur Folge haben, doch bei entsprechender Fahrweise drohen Aufschläge.

Beim Thema Tarifvergleich hat sich wenig getan. Keines der großen Vergleichsportale ermöglicht es seinen Kunden, den Markt der Autoversicherung vollständig zu durchleuchten. Einige Anbieter, wie z.B. Huk24, sind nur in wenigen Tarifvergleichen berücksichtigt. Wer sein Auto günstig versichern möchte, sollte deshalb Zeit investieren und ganz bewusst auf mehrere Vergleichsrechner zurückgreifen.

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.