Wechselbereitschaft bei der Kfz-Versicherung steigt stark an

Der Trend hat sich in den vergangenen Jahren bereits abgezeichnet und erlebte 2018 einen neuen Höhepunkt: Die Bereitschaft, die Kfz-Versicherung zugunsten eines günstigeren Tarifes zu wechseln. Das geht aus den Daten von Yougov Deutschland hervor. Das Marktforschungsinstitut veröffentlichte jüngst die ersten Ergebnisse der Studie „Wechseltätigkeit in der Kfz-Versicherung 2018“.

20 Prozent mehr Wechselwillige

Erste Anzeichen dafür, dass mehr Autofahrer nach einer günstigen Kfz-Versicherung suchen, ergaben sich während der heißen Phase des Preiskampfes. Die liegt zwar schon mehrere Jahre zurück, flaute zwischenzeitlich leicht ab und ist jetzt wieder entfacht. Doch eines hat sich nicht geändert: Der Wunsch, über einen Kfz-Versicherungsvergleich Geld zu sparen.

Hohe Defizite bei der Schadenregulierung

Ein Brandschaden und zwei Versicherer – das kann dauern, wie ein Metzgermeister seit fünf Monaten im badischen Villingen bei vermutetem Einbruch mit Brandstiftung feststellen muss…

Drum liegt ganz nahe, dass Versicherungsmakler und Mehrfachvertreter auf  hohe Fachkompetenz und gute Erreichbarkeit der Ansprechpartner bei den Versicherungs-Unternehmen hoffen. Denn als größte Defizite gelten die Regulierungsdauer und die Erreichbarkeit der Ansprechpartner.

Ergebnis einer aktuelle Auflage der quartalsweise von der Betriebsberatung GmbH und dem Institut für Versicherungsvertrieb Beratungsgesellschaft mbH erhobenen Studie Asscompact Trends.

Gratis-Schutz: die Ruheversicherung in der Kfz-Police

Langsam wird es draußen ungemütlich. Nass, kalt, rutschig – nicht die besten Voraussetzungen für eine Tour mit dem Motorrad oder dem Cabrio. Daher nutzen immer mehr Halter ein sogenanntes Saisonkennzeichen. Das Fahrzeug wird in der Regel spätestens ab November warm zugedeckt und in den Winterschlaf geschickt. Das spart Geld bei der Kfz-Versicherung – und trotzdem sind Auto oder Zweirad bestens geschützt.

Die Vorteile des Saisonkennzeichens

Einige Automodelle und natürlich Motorräder sind nicht das ganze Jahr im Einsatz. Einige werden nur für zwei, andere für bis zu elf Monate pro Jahr angemeldet. Hat man den Gang zur Zulassungsstelle einmal erledigt, gilt das Saisonkennzeichen unbegrenzt. „Mit Beginn der neuen Saison kann sich der Fahrer ins Auto setzen, Gas geben und losfahren“, erklärt die HUK-Coburg. Gültig ist das Kennzeichen, bis man das Fahrzeug komplett abmeldet.

Trabi-Kalender: Die erotischen Tage 2019

Limitiert auf 2.000 Stück – Wer’s braucht…

Heiße Kiste TRABI: Ab sofort ist der neue Trabant-Erotik-Kalender „Super Pappe“ 2019 erhältlich. Nach Fotograf Andrè Groß ist es der einzige seiner Art in der speziellen Kombination „Trabant & sexy Girls“ sei. Die Auflage sei auf 2.000 Stück limitiert.

 

Mit der gleichen Auflage präsentiert Groß auch seinen zweiten, erotischen Kalender mit DDR-Mopeds. Hierfür wurden „alte Originale extrem getunt“ und mit deren speziellen Sonder-Umbauten abgelichtet.

Ungenügende Warnhinweise –Haftung beim Betreiber der Waschanlage

Die Pflicht zur Verkehrssicherung muss erfüllt sein

Wann immer man sein Vehikel dem Durchlauf durch die Waschanlage anvertraut, der Betreiber hat alles dafür zu tun, dass Schäden am Fahrzeug vermieden werden. Diese Verkehrssicherungspflicht bedeutet dabei auch, dass er aufklären  und drauf hinweisen muss, wie die Waschanlage bei Einfahrt und Ausfahrt zu benutzen ist, so das  Amtsgericht (AG) Ludwigshafen/Rhein (AZ: 2h C 460/17).

Im strittigen Fall wurde der BMW 220d der späteren lägerin (BMW 220d) im Januar 2017 in einer Waschanlage in Ludwigshafen beschädigt, die dort auch dem Pächter einer Tankstelle gehört.

Schritt für Schritt: die Kfz-Versicherung wechseln

Jetzt aber hurtig. Mit dem 30. November endet das Zeitfenster, um die Kfz-Versicherung auf dem regulären Weg zu wechseln. Danach bleibt nur das Sonderkündigungsrecht, falls die bisherige Autoversicherung teurer geworden ist, man einen Schaden meldet oder aber ein neues Auto kauft.  Für alle, die noch auf dem letzten Drücker Geld sparen wollen: Hier die Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Kfz-Versicherungswechsel.

Die Unterlagen

Der wichtigste Baustein für den Wechsel des Anbieters ist ein Kfz-Versicherungsvergleich. Ohne sich vorher schlau zu machen, wie teuer die Police bei anderen Assekuranzen ist und welche Leistungen enthalten sind, stochert man im Nebel. Für einen solchen Vergleich benötigt man die aktuelle Rechnung, die Führerscheine aller, die das Auto nutzen, und die Fahrzeugpapiere. Denn beim Autoversicherungsvergleich wird unter anderem nach der Hersteller- und der Typschlüsselnummer,  dem Zulassungsdatum, der bislang erreichten Schadenfreiheitsklasse (geht aus der Rechnung hervor) und dem Datum des Führerscheinerwerbs gefragt.

Mit diesen und vielen weiteren Daten, etwa zur Fahrleistung und den gewünschten Leistungsmerkmalen, füttert man den Kfz-Versicherungsvergleich. Dann zeigt sich, ob die bestehende Police teuer oder günstig ist. Entscheidet man sich angesichts der Offerten für einen Wechsel, sollten neben dem Preis auch die Leistung und der Service berücksichtigt werden. Dann ist man auf der sicheren Seite. Dazu bietet es sich an, bei Freunden und Bekannten zu fragen, ob sie bereits Erfahrungen mit der gewünschten Versicherung haben.

Schriftlich kündigen

Die Kündigung des bestehenden Vertrages muss dann schriftlich erfolgen – immer mit Nennung der Vertragsnummer und des Kennzeichens. Ob dies auch per Fax oder E-Mail erlaubt ist, hängt vom Unternehmen ab. Teils ist es auch möglich, die Kündigung in einer Niederlassung der Versicherung abzugeben. In dem Fall sollte man sich den Empfang schriftlich bestätigen lassen.

Denn bei der Kündigung der Kfz-Versicherung kommt es nicht darauf an, wann man den Brief in den Kasten steckt oder zur Post bringt. Maßgeblich ist das Eingangsdatum. Das heißt, die Kündigung muss am 30. November bei der Versicherung auf dem Tisch liegen, damit sie wirksam ist. Das funktioniert nur, wenn das Schreiben allerspätestens am 29. November aufgegeben wird – bestenfalls per Einschreiben mit Rückschein. Noch besser wäre es, schon am 27. oder 28. November aktiv zu werden. Denn auch die Post braucht ihre Zeit.

Abschleppkosten: Wie handeln in der Not…?

„Jemanden ‚abschleppen…‘“ war vor Jahrzehnten in der Disco eigentlich ohne weitere Kosten verbunden. – Wie aber, wenn ein Geschädigter in einer unfallbedingten Not- und Eil-Situation ist? – Ist er dann auch verpflichtet, nach einem möglichst preisgünstigen Abschlepp-Unternehmen zu fahnden? Nein, so das Amtsgericht Deggendorf im Juni 2018 (3 C 259/17).

Rentner fühlen sich von der Kfz-Versicherung unfair behandelt

Wenn man ganz pauschal zwei Gruppen benennen sollte, die bei der Kfz-Versicherung deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen, sind das Fahranfänger und Senioren. Ihnen haftet der Ruf des Risikos an. Während sich die Situation bei Führerscheinneulingen etwas entspannt hat, haben ältere Autofahrer weiterhin das Nachsehen. Sie zahlen drauf – und sind daher gut beraten, sich mit einem Kfz-Versicherungsvergleich und Anbieterwechsel zu wehren.

Kfz-Versicherung: Machtkampf sorgt für günstigere Prämien

Die Kfz-Versicherung gehört zu den Sparten, in denen mit besonders harten Bandagen gekämpft wird. Das ging vor einigen Jahren soweit, dass die Zahlen nicht nur rot, sondern bisweilen sogar dunkelrot wurden. Davon hat man sich inzwischen erholt und geht nicht mehr nur über den Preis ins Rennen um Kunden. Doch die Prämie spielt im Kampf um Platz eins nach wie vor eine Rolle. Für Verbraucher bietet das eine optimale Ausgangslage für einen Kfz-Versicherungsvergleich.

Partikel-Filter: Sachmangel oder Verschleiß?  Lohnt es sich zu klagen…?

Wie zwischen Garantie und Gewährleistung im allgemeinen Verbraucher-Recht, gilt auch beim Pkw-Kauf und einer eventuellen Rückabwicklung, dass bei begründetem Sachmangel dieser von bloßem Verschleiß abgegrenzt werden muss. Ein Streit darüber wird dann schon mal zum Fall vor dem Landgericht, wie in Kiel im Mai 2018 (AZ: 3 O 52/15).