Branchenprimus HUK-Coburg arbeitet an Telematik-Kfz-Versicherung

Widmet sich der Branchenprimus einer Neuerung, dauert es meist nicht lange, bis auch die Konkurrenz an die Startblöcke geht. Das könnte in der Bundesrepublik bald schon auf Telematik-Tarife in der Kfz-Versicherung zutreffen. Waren es bislang eher kleinere Assekuranzen, die sich mit dem Thema beschäftigten und erste Tarife auf den Markt brachten, kommt jetzt auch die HUK-Coburg ins Spiel. Mit zehn Millionen versicherten Fahrzeugen ist sie unangefochten Nummer eins bei den Autoversicherern. Derzeit befindet sich das Angebot für die Telematik-Kfz-Versicherung in der Testphase. Der Markteintritt ist für Anfang 2016 vorgesehen.

Was in Deutschland nach Zukunftsmusik klingt – ein Beitrag, der sich am Fahrverhalten orientiert –, gehört in anderen Ländern wie den USA, Österreich, Italien und Großbritannien längst zum Alltag. Dort haben sich Telematik-Angebote bereits etabliert. Hierzulande hadert man noch ein wenig damit. Das Prinzip sieht vor, dass eine Blackbox aufzeichnet, wie der Kunde fährt. Bremst er harsch oder sanft, lenkt er ruhig oder ruckartig, fährt er angemessen oder viel zu schnell? Anhand dieser Daten bestimmt die Kfz-Versicherung dann den genauen Beitrag. Hält man sich an die Spielregeln und erweist sich als guter Fahrer, winkt ein Nachlass von bis zu 30 Prozent.

Abseits der Tarifberechnung können Black-Boxen auch Leben retten. Registrieren sie einen Zusammenstoß oder einen Unfall, meldet sich eine Notfallzentrale oder werden direkt die Rettungskräfte informiert. Dank GPS kann die Position genau übermittelt werden. Das spart Zeit. Und gerade bei Unglücken kommt es auf jede Sekunde an.

Das ändert indes nichts daran, dass die Telematik in der Bundesrepublik noch weit von einer flächendeckenden Einführung entfernt ist. Gründe dafür gibt es viele. Das bisherige Tarifsystem hat sich bewährt, wohingegen für Pay-as-you-drive (bezahl, wie Du fährst) nur wenige Daten vorliegen. Hinzu kommt die mangelnde Akzeptanz der Kunden. Dadurch, dass sich nun die größte deutsche Kfz-Versicherung mit Telematik-Modellen befasst, könnte das Interesse steigen. Entscheidend wird sein, ob sich ein Umstieg für Versicherungsnehmer lohnt. Was bleibt, sind Datenschutzbedenken.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.