Teslas Masterplan. Elon Musk. Part Deux.

Am 20. Juli 2016 veröffentlichte Elon Musk unter dem Titel Master Plan, Part Deux ein Update zu seinem ersten Masterplan aus dem Jahr 2006. Dieser jetzt immerhin schon 10 Jahre alte Plan sah so ungefähr so aus:

  1. Tesla baut einen Sportwagen, i.e. ein teures Auto in geringen Stückzahlen
  2. Tesla nutzt dieses Geld um ein günstigeres Auto in mittleren Stückzahlen zu entwickeln
  3. Tesla nutzt dieses Geld um ein bezahlbares Auto für den Massenmarkt zu bauen
  4. Tesla baut Null-Emissions Kraftwerke / Generatoren – sprich Solarstrom-Anlagen

tesla-wald

Die ersten beiden Punkte sind schon umgesetzt, die Punkte 3 und 4 stehen kurz vor der Verwirklichung. Teslas Model 3 soll 2017 den Automarkt aufmischen und damit Punkt 3 beschließen. Und mit der Powerwall und dem Zukauf von SolarCity könnte Punkt 4 auch in naher Zukunft erledigt sein. Damit liegt Musk zwar nicht mehr ganz in der Zeit, dürfte aber im Großen und Ganzen mit der Umsetzung zufrieden sein.

HUK24 stellt Zusammenarbeit mit Verivox ein

Überraschung im KFZ Versicherungsmarkt. Nach ca. einem Jahr gibt die HUK-Coburg Versicherungsgruppe ihre Kooperation mit dem Vergleichsportal Verivox teilweise auf. Die Tarife des Tochterunternehmens HUK24 (der Online Ableger der HUK-Coburg), werden ab sofort nicht mehr bei einem der größten Vergleichsportale zu finden sein. Wie das 1A Verbrauchermagazin berichtet, sollen laut einem Sprecher der Versicherung mit diesem Schritt Vertriebskosten eingespart werden. Über die HUK24 wurden seit April 2014 Kfz-Tarife der bayrischen Versicherungsgruppe im Internet nur exklusiv auf Verivox und den hauseigenen Portalen HUK und HUK24 angeboten. Die Zusammenarbeit mit dem Vergleichsportal Marktführer Check24 war schon seit längerer Zeit beendet worden.

Preisvergleich in der Kfz-Versicherung

Bei der Zulassung von Neufahrzeugen begehen etliche Autofahrer den großen Fehler, auf die Durchführung eines Versicherungsvergleichs zu verzichten. Dies liegt zumeist daran, dass sie sich stets an den Versicherer wenden, bei dem sie bereits seit vielen Jahren Kunde sind und ihrer Meinung nach besonders günstige Kfz-Versicherungen abschließen können. Allerdings trifft dies nur in den seltensten Fällen zu: Weil unzählige Faktoren über die Höhe des Beitrags entscheiden, lässt sich pauschal überhaupt nicht sagen, wo man eine Kfz-Versicherung günstig abschließen kann.

Die Kfz-Versicherung rechtzeitig wechseln

Autofahrer, die ihre Kfz-Versicherung wechseln möchten, müssen den alten Vertrag kündigen. Klingt einfach. Ist es auch, wenn man sich an die Spielregeln und an die Fristen hält.

Für die meisten Verträge, es sei denn, sie sind unterjährig, gilt der 30. November als Stichtag. Heißt: Einen Monat vor Jahresende muss die Kündigung bei der Assekuranz vorliegen, um ab dem 1. Januar mit einer günstigeren Police unterwegs sein zu können. Sich erst Ende November mit einem Kfz-Versicherungsvergleich zu befassen, dann noch ein paar Tage zu überlegen und auf den letzten Drücker ein Kündigungsschreiben aufzusetzen, ist daher nicht ratsam. Schon gar nicht in diesem Jahr.

Keine Angst vor dem Kfz-Versicherungsvergleich

Autoversicherungsvergleiche boomen zwar und werden von Jahr zu Jahr öfter genutzt, um das Sparpotenzial auszuloten, vor allem passend zur Wechselsaison. Vielen Verbrauchern bleiben die Onlinerechner aber suspekt. Sie fürchten, mit der Eingabe der Daten zu viel von sich preiszugeben und später in Werbebotschaften zu ersticken. Diese Sorge ist weitgehend unbegründet.

Kfz-Versicherungsvergleich beweist enormes Sparpotenzial bei Fahranfängern

Auf das erste eigene Auto wird meistens lange gespart, wenn nicht gerade Eltern und Großeltern als Sponsoren auftreten. Dass danach gleich ein zweites Sparschwein geschlachtet werden muss, um die Kfz-Versicherung bezahlen zu können, ist vielen Fahranfängern hinlänglich bekannt. Sie sollten sich die Mühe machen und über einen Kfz-Versicherungsvergleich nach Tarifen mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis suchen. Es lohnt sich, wie ein Test der Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ beweist. Der Vergleich ergab ein Sparpotenzial von mehreren Tausend Euro jährlich.