Teslas Masterplan. Elon Musk. Part Deux.

Am 20. Juli 2016 veröffentlichte Elon Musk unter dem Titel Master Plan, Part Deux ein Update zu seinem ersten Masterplan aus dem Jahr 2006. Dieser jetzt immerhin schon 10 Jahre alte Plan sah so ungefähr so aus:

  1. Tesla baut einen Sportwagen, i.e. ein teures Auto in geringen Stückzahlen
  2. Tesla nutzt dieses Geld um ein günstigeres Auto in mittleren Stückzahlen zu entwickeln
  3. Tesla nutzt dieses Geld um ein bezahlbares Auto für den Massenmarkt zu bauen
  4. Tesla baut Null-Emissions Kraftwerke / Generatoren – sprich Solarstrom-Anlagen

tesla-wald

Die ersten beiden Punkte sind schon umgesetzt, die Punkte 3 und 4 stehen kurz vor der Verwirklichung. Teslas Model 3 soll 2017 den Automarkt aufmischen und damit Punkt 3 beschließen. Und mit der Powerwall und dem Zukauf von SolarCity könnte Punkt 4 auch in naher Zukunft erledigt sein. Damit liegt Musk zwar nicht mehr ganz in der Zeit, dürfte aber im Großen und Ganzen mit der Umsetzung zufrieden sein.

Die neuen Elektro-Trends – E-Bikes, E-Roller und E-Autos

Die Elektrifizierung schreitet unaufhaltsam voran. Fast lautlos schleichen sich E-Roller, E-Bikes und Rasenroboter in unseren Arbeitsalltag hinein. Beim Fahrrad ist die Entwicklung schon voll im Gange, E_Bikes liegen im Trend, wie ein Blick auf die Google Suchen nach e-Bikes, Pedelecs und Elektrofahrrädern verdeutlichen sollte:

Wenn dem Biker sein Moped stehen bleibt

Eigentlich ist an alles gedacht; selbst die Navi-Beschreibung hat man ein drittes mal durchgelesen. Und doch ist trotz guter Vorbereitung nicht auszuschließen, dass das Motorrad auf der Urlaubsfahrt schlapp macht. Und da spielt es keine Rolle, ob Easy Rider on the road again oder Lonely Heart auf der Goldwing. Eine Grundausstattung an Werkzeug gilt dem Biker deshalb als unentbehrlich: Schraubenschlüssel, Klebeband, Reifendichtmittel, Glühbirnen und Ersatz für Brems- und Kupplungshebel benötigen recht wenig Platz. Denn es geht manchmal drum, bei einer Panne die Weiterfahrt bis zur nächsten Werkstatt zu sichern.

E-Bikes boomen

e-bikeFahrradhändler jubilieren. In ihren Kassen hat es im vergangenen Jahr besonders kräftig geklingelt. Dafür sorgten in erster Linie sogenannte E-Bikes. Ihr Absatz stieg 2011 um 55 Prozent auf 310.000 Einheiten. Inzwischen verfügen acht Prozent aller Räder, die an den Mann und die Frau gebracht werden, über einen Elektromotor. Insgesamt dürften inzwischen knapp 900.000 E-Bikes auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Nur in Holland sind die modernen Leezen noch beliebter. Damit gewinnt das Thema Elektromobilität eine völlig neue Dimension, von der die Kfz-Branche derzeit nur träumen kann.