Kfz-Versicherung: Postleitzahl wird zum Preistreiber

Dieselbe Stadt, das gleiche Auto und auch sonst stimmen alle Aspekte genau überein – bis auf die Postleitzahl. Vergleicht man die Beiträge für die Kfz-Versicherung unter diesen Voraussetzungen, ergeben sich Unterschiede von bis zu 20 Prozent. Oder anders ausgedrückt: Die Postleitzahl kann den Preis für die Autoversicherung mitunter spürbar in die Höhe treiben.

20 Prozent Preisdifferenz

Ein Verbraucherportal hat die Kfz-Versicherungsbeiträge für die 15 größten deutschen Städte berechnet, ausgehend von identischen Tarifmerkmalen. Das Ergebnis zeigt, wie wichtig der Wohnort bzw. die Postleitzahl für die Kalkulation ist.

Dazu zwei Beispiele aus Berlin: Eine Familie mit Kind zahlt in Kreuzberg 84 Euro mehr für die Vollkaskoversicherung als in Rahnsdorf. Ein alleinstehender Angestellter mit VW Golf VII muss in Grünau 384 Euro für Kfz-Haftpflicht bezahlen. In Neukölln sind es 369 Euro.

Ähnlich große Unterschiede wie in Berlin (19,5 Prozent) ergeben sich auch in Hamburg mit Schwankungen von bis zu 15,8 Prozent. Ebenfalls im zweistelligen Bereich bewegt sich die Preisdifferenz in Frankfurt am Main, Leipzig, Hannover und Nürnberg.

Stadtzentren sind teurer

Warum hüben andere Beiträge für die Kfz-Versicherung verlangt werden als drüben, ist relativ leicht zu erklären: Es kommt immer darauf an, wie hoch das Unfallrisiko ist. Und das steigt mit der Verkehrsdichte. Daher gilt: „Im Stadtzentrum werden in der Regel höhere Kfz-Versicherungsbeiträge fällig als in Randbezirken.“

Das heißt, die Assekuranzen schauen sehr genau, wo es besonders häufig zu Schadensmeldungen kommt und kalkulieren dementsprechend den Beitrag. Wohnt man in einem als riskant eingestuften Bezirk, muss man tiefer in die Tasche greifen. Dabei kann es dann durchaus vorkommen, dass am Anfang einer Straße ein günstigerer Beitrag gilt als am Ende.

Um bei der Kfz-Versicherung zu sparen, gleich umzuziehen, wäre vermutlich übertrieben. Allerdings kann man durch einen Autoversicherungsvergleich nach wie vor den einen oder anderen Euro einsparen. Denn bei der Beitragsgestaltung arbeiten die Unternehmen nach eigenen Kriterien, wodurch sich bisweilen deutliche Unterschiede ergeben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.