Umgangssprachlich wird die KFZ Versicherung oft auch als PKW- oder Autoversicherung bezeichnet. Dabei umfasst die Bezeichnung Kraftfahrzeug mehr als nur Personenkraftwagen. Auch Motorräder, Kleinkrafträder, Quads, LKW (Lastkraftwagen) , Wohnmobile, Busse und selbst Traktoren fallen unter diese Bezeichnung.

Wir unterscheiden grundsätzlich erst einmal zwei Arten von Kfz Versicherungen: Die Kfz Haftpflichtversicherung und die Kfz Kaskoversicherung.

Die Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung ist vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben. Ohne eine solche Haftpflichtversicherung dürfen Sie kein Fahrzeug zulassen und nicht im Straßenverkehr bewegen. Die KFZ Haftpflichtversicherung deckt das Risiko von Personen-, Sach- und Vermögensschäden ab, die durch den Gebrauch des jeweiligen Fahrzeuges entstehen.

Die Kaskoversicherung (Fahrzeugversicherung) ist im Gegensatz zur Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung nicht gesetzlich vorgeschrieben und dient vorwiegend dem wirtschaftlichen Schutz Ihres Fahrzeugs. Die Kaskoversicherung versichert somit Schäden, die an Ihrem eigenen Fahrzeug entstehen, im Gegensatz zur Haftpflichtversicherung, die Schäden an den Fahrzeugen der Unfallgegner deckt. Über die Art und den Umfang der Kaskoversicherung können Sie relativ frei entscheiden.

Im Grunde unterscheidet man gegenwärtig zwischen der Vollkaskoversicherung (Fahrzeugvollversicherung) und der Teilkaskoversicherung (Fahrzeugteilversicherung), jeweils mit verschiedenen Selbstbeteiligungs-Varianten.