Schäden durch Schnee und Eis

Schneemassen und vereiste Straßen machen Autofahrern das Leben nicht unbedingt leichter. Man gerät leichter ins Rutschen und hat mitunter unverantwortliche Verkehrsteilnehmer vor der Nase. Dadurch steigt das Unfall- bzw. Schadenrisiko. Eine gute und gerne auch günstige Kfz-Versicherung ist dann Gold wert. Doch wann und bei welchen Schäden zahlt die Autoversicherung?

Auf die Reifen achten

Das größte Risiko geht vom Glatteis aus. Wer dann immer noch mit Sommerreifen unterwegs ist, wird schnell merken, dass er seinem Vehikel die falschen Puschen verpasst hat. Bei frostigen Bedingungen sind Winterreifen oder zumindest wintertaugliche Ganzjahresreifen Pflicht. Nur dann greift der Schutz der Kfz-Versicherung.

Allerdings muss man sich insbesondere bei Glatteis darauf einstellen, auch als Geschädigter eine Teilschuld zu tragen. Wichtig ist dann nicht nur die richtige Bereifung, sondern auch eine angepasste Fahrweise. Notfalls geht es dann eben nur im Schritttempo voran. Kommt es zu einem Unfall und kann die Kfz-Versicherung ein anderes Verhalten nachweisen, gehen auch die Verkehrsgerichte von einer Mitschuld aus.

Vollkasko bei selbst verschuldeten Schäden

Hat man die Schäden am Fahrzeug selbst verursacht, reicht die Kfz-Haftpflichtversicherung nicht aus. Dann hilft nur eine Vollkaskoversicherung, die übrigens auch dann zahlt, wenn man den eigentlichen Unfallverursacher nicht ermitteln kann. Grundsätzlich gilt: Die Schäden müssen binnen sieben Tagen der Autoversicherung gemeldet werden, bestenfalls mit Fotos, Videos und Zeugenaussagen.

Problematisch sind im Winter auch Berge von Schnee auf dem Autodach. Befreit man das Fahrzeug nicht von den Schneemassen, können sich während der Fahrt Eisplatten lösen und nachfolgende Fahrzeuge beschädigen. Wer von einer solchen Platte getroffen wird, sollte sich sofort das Kennzeichen des Verursachers notieren, den Ort, die Zeit und nach Möglichkeit auch Zeugen benennen. Ohne Hinweise auf den „Täter“ bleibt auch in dem Fall nur der Schutz durch die Vollkaskoversicherung.

Übrigens: Ist man selbst für einen solchen Schaden verantwortlich oder verursacht einen Unfall, weil die Scheiben nicht ordentlich freigekratzt wurden, darf die Autoversicherung die Leistung kürzen. Denn muss man einen Teil aus eigener Tasche bezahlen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.