Was tun, wenn das Auto im Wasser versinkt?

Gestern bin ich auf Facebook über ein (leider englisches) Video aus dem Jahre 2013 gestolpert, dass sich mit dem Verhalten bei einem im Wasser versinkendem Auto beschäftigt. Ziemlich spannend, weil es einige unerwartete Aspekte beinhaltet. Anscheinend versuchen viele Betroffene noch mit dem Handy / Smarthone Hilfe zu rufen. Wenn man sich das Video anschaut, dann erfährt man, dass das i.d.R: nur verschwendete Zeit sein dürfte. Besser wäre es, sofort zu reagieren. In Kurzform: Gurt öffnen, Fenster runter und raus aus dem Wagen. Doch seht selber.

Bislang hatte ich eher geglaubt, man könnte in Ruhe warten bis die Luft fast komplett aus dem Innenraum entwichen ist, denn dann ist der Außendruck nicht mehr so stark, so dass sich die Türen unter Wasser besser öffnen lassen. Vorher bekommt man bei geschlossenem Fahrzeug von innen nämlich nicht die Türen auf – zu stark drückt das Wasser von außen gegen die Türen.

Im obigen Video wird aber genau das Gegenteil propagiert. So schnell raus aus dem sinkenden Fahrzeug wie möglich. Das mag insgesamt auch die beste Strategie sein. Doch es stellen sich auch viele Fragen. Insbesondere wenn mehrere Personen im Auto sitzen oder gar Kinder mit an Bord sind. Oder wenn Fahrer oder Mitfahrer zu dick sind, um sich durchs Fenster zu quetschen. Oder wenn die elektrischen Fensterheber nicht mitspielen und der Weg nach außen versperrt ist. Wohl dem, der dann ein entsprechendes Werkzeug zur Hand hat. Wahrscheinlich wäre auch ein Gurtmesser in Griffweite eine Hilfe.

Im Film fährt das Fahrzeug relativ gerade ins Wasser, was aber, wenn das Fahrzeug schräg liegt/sinkt. Riskiert man bei zu schneller bzw. kopfloser Flucht nicht sogar, eingeklemmt zu werden? Wie wirkt sich ein ausgelöster Airback auf die Situation aus. Macht es einen Unterschied ob alle Fenster noch intakt sind oder schon irgendwo ein Glas kaputt gegangen ist? Gibt es Situationen, in denen ein Notruf per Handy doch Sinn macht? Fragen über Fragen. Und es gibt m.E: keine einfache Antwort. Und die Frage, wer kommt für den Schaden auf bzw zahlt das die Versicherung, die stellt sich in den meisten Fällen erst viel später 😉

Vielleicht hilft es schon, nur dieses Video gesehen zu haben, um sich im Notfall der verschiedenen Optionen bewusst zu werden und die richtige Entscheidung zu treffen. Dann könnte sogar mal ein Blogbeitrag zum Lebensretter werden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.